Menschen, wie er

... Sehr gerne diskutiere ich mit meinen Neffen und Nichten (im Alter von 3 bis 14 Jahren) über unsere Firmengrundsätze. 1. Scheiß di ned au! 2. Bitte, sei ned so deppat! ... mit großer Ernsthaftigkeit, dass nichts im Leben uns mehr hindert als die Angst. Dass es aber genug Situationen im Leben gibt, wo Mut alleine nicht genügt. Und drum ist unser zweiter Grundsatz auch sehr wichtig, nämlich nicht deppat zu sein, sondern klug ... eines Abends ... diskutierten wir wieder über unsere Grundsätze, da fragte mich die kleine Rosi: ‚Heini, habt ihr nicht auch noch einen dritten Firmengrundsatz?‘ Ich dachte bis dahin, dass diese zwei Grundsätze genug wären. Ich wollte sie aber nicht enttäuschen, drum sagte ich: ‚Ja, freilich haben wir noch einen dritten Grundsatz.‘ Und während Rosi noch fragte: ‚Und wie heißt der?‘, dachte ich mir, mutig und klug sind Einbrecher auch, jedoch fehlt ihnen die sinnvolle Orientierung. Und so sagte ich zu Rosi: ‚Unser dritter Grundsatz ist der allerwichtigste, und er heißt: Orientiere dich an der Liebe!‘“

 Heini Staudinger, GEA Album, Nr. 87, S. 2, S. 8

Menschen, wie sie

Eine Woche nach ihrem 71. Geburtstag starb Johanna Dohnal, schon länger herzkrank, am Samstag im Weinviertel, wo sie seit Jahren mit ihrer Lebensgefährtin lebte. Im Gespräch mit Renata Schmidtkunz sagte sie im Herbst 2009 auf die Frage, ob sie nicht denke, dass die anerkennenden Briefe, die sie immer noch bekam, zeigten, dass das, was sie gemacht hat, gut war. "Nein. Das denke ich nicht. Ich weiß, dass es gut war."

Ja, es war gut. (Lisa Nimmervoll, DER STANDARD, Printausgabe, 22.2.2010)

 

 
JOHANNA DOHNAL
"Aus taktischen Gründen leise zu treten, hat sich noch immer als Fehler erwiesen."